Urlicht

Eine Gegenüberstellung von Motetten J.S.Bachs und Liedern von G. Mahler.
Ein Konzert im Rahmen der Thüringer Bachwochen.

Basler Madrigalisten | Raphael Immoos Leitung

Johann Sebastian Bach und Gustav Mahler sind zwei Komponisten, die unvergleichliche Vokalmusik schufen. Mit höchster Expertise setzten beide die jeweiligen musikalischen Ausdrucks- formen, Stilelemente und Satztechniken ein, wobei Bach sie sozusagen zur Vollendung führte und Mahler neue Visionen für das sinfonische Singen legte. Beide Komponisten verwendeten gekonnt die menschliche Stimme und fanden jeweils eine eigene Sprache für den musikalischen Ausdruck der Texte. Dieses Konzert schlägt eine reizvolle Brücke von Bachs Motetten zur Klangwelt Gustav Mahlers, neu hörbar durch die Transkription von Clytus Gottwald, der Mahlers gross angelegte Lieder in transparente und berückend schöne Arrangements für Chor verwandelte, ganz ohne grosses Mahler-Orchester.

Gustav Mahler (1860-1911) Urlicht (nach dem Klavierlied «Urlicht», nach einer Transkription von Clytus Gottwald)Johann Sebastian Bach (1685-1750) Fürchte dich nicht, ich bin bei dir (BWV 228) | Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn (BWV Anh. 159)
Gustav Mahler Ich bin der Welt abhanden gekommen (nach einer Transkription für 16 Stimmen von Clytus Gottwald)Johann Sebastian Bach Der Geist hilft unserer Schwachheit (BWV 226) | Komm, Jesu komm (BWV 229)Gustav Mahler Im Abendrot (aus der 5. Sinfonie, Adagietto, transkribiert von Clytus Gottwald)

Do, 5. April 2018 | 19.30 | Reglerkirche Erfurt, Deutschland

Infos und Tickets: www.thueringer-bachwochen.de