VocaCello

Werke für Chor und Violoncello solo von Nystedt, Tavener, Bach und Schnittke. Ein Konzert im Rahmen der Thüringer Bachwochen.

Basler Madrigalisten | Alexey Stadler Cello | Raphael Immoos Leitung

Die Verschmelzung von Celloklang und menschli- cher Stimme ist eine erstaunlich selten zu hörende Kombination. Hier wird sie von heraus-ragenden Komponisten auf ganz unterschiedliche Weise vertont: Der Norweger Knut Nystedt kehrt im Stabat Mater die übliche Verbindung von Vokalsolisten und begleitendem Instrumentalensemble um und stellt dem eher zurückhaltenden Ausdruck des Chors einen ungemein emotionalen, leidenschaftlichen Celloton gegenüber. Im atmosphärischen, vom russisch-orthodoxen Trauergesang inspirierten Stück Svyati des Engländers John Tavener tritt das Cello in einen verhaltenen Dialog mit dem Chor.
Alfred Schnittkes Improvisation für Violoncello solo wird eingerahmt von Bachs höchst virtuoser Suite in G-Dur für Violoncello solo und einigen seiner Motetten. Gemeinsam mit dem gefragten Nachwuchscellisten Alexey Stadler präsentieren die Basler Madrigalisten Musik mit einer ganz eigenen Klangfarbe.

Knut Nystedt (1915–2014) Stabat Mater für Chor und Violoncello solo
John Tavener (1944-2013) Svyati für Chor und Violoncello solo
J. S. Bach (1685–1750) Suite für Violoncello solo G-Dur (BWV 1007)
Alfred Schnittke (1934–1998) Improvisation für Violoncello solo
J. S. Bach (1685–1750) Motetten

Fr, 6. April 2018 | 22.00 | Jakobskirche Weimar, Deutschland

Infos und Tickets: www.thueringer-bachwochen.de